Geschichte des Gasthaus Brauerei

Der Name des rund 350 Jahre alten Gasthauses kommt nicht von ungefähr – bis 1914 wurde im Keller des Hauses das «Krumbacher Bier» gebraut.

Während des 1. Weltkrieges wurden jedoch die Kupferkessel für die Produktion von Gewehrmunition beschlagnahmt, was das Ende des Bierbrauens bedeutete.

Nach Ende des Krieges fehlte das Geld für neue Sudkessel und weil man das Brauen von Bier trotzdem gerne fortsetzen wollte, griff man zu einer Notlösung: Von 1918 bis 1945 «importierte» man das «Egger Bier» in Fässern und füllte es in der Brauerei in Flaschen um.

Zusätzlich zum Gasthaus wurde – wie früher üblich – eine Landwirtschaft (bis 1958) und eine Metzgerei (bis 1963) betrieben.

Wann die erste Kegelbahn des Gasthauses erbaut wurde, konnte nicht mehr in Erfahrung gebracht werden, abgerissen wurde sie jedoch 1967. Die neue Kegelbahn wurde am 1.1.1968 in Betrieb genommen, die Kugeln rollen heute noch regelmäßig auf den zwei Bahnen.

Die stolzen Besitzer der Brauerei, Susi und Markus Feurle, feierten 2014 20-jähriges Jubiläum ihres Gasthauses: Nach Totalumbau und Renovierung eröffneten sie am 3. August 1994 ihr Wirtshaus. Susi ist ursprünglich aus Tirol, aus dem Tannheimer Tal. Kennengelernt hat sie Markus beim Arbeiten im Kleinwalsertal. Der Rest ist Geschichte – Markus steht als Koch hinter dem Herd, Susi kümmert sich im Service um die Gäste.

Geschichte des Gasthaus Brauerei